Pressestimmen


The 2014 Uhlen R offers a stunning nose of bergamot, cassis, pear, minerals and wet stones. The wine is superbly well balanced on the palate and leaves a clean and juicy feel in the incredibly long finish. Grip comes through as well, but without being imposing: It just adds length and depth. This is a huge success and one of the greatest wines of the vintage. This is easily the greatest Uhlen R since the magical 1998!" Mosel Fine Wines

Die "Parker Punkte" der 2014er: Schieferterrassen 90(!), vom blauen Schiefer 91, Kirchberg 93, Stolzenberg 92+, Röttgen 94, Uhlen Blaufüßer Lay 93, Uhlen Laubach 95, Uhlen Roth Lay 95-97. "2013s were already great, 2014 Rieslings are simply outstanding, and belong doubtlessly to the very best in the whole Mosel valley." The Wine Advocate

Uhlen Blaufüsser Lay. "2014 ist hier womöglich der größte trockene Riesling entstanden, den das Weingut - vielleicht die ganze Mosel - bisher produziert hat: tief, kühl, rassig, vielschichtig und in einer Art berührend bis ins Mark, wie es nur die größten Weine der Welt vermögen." Als bester trockener Wein aus Deutschland wird der Uhlen Blaufüßer Lay mit der Traumnote von 97 ausgezeichnet. Und auch der Röttgen gehört mit 95 Punkten zu den Top 10 des Jahrgangs! Markus Hofschuster, www.wein-plus.eu

Ein „Füllhorn an dichtstrukturierten, würzigen Trockenen…“ Schiefer- terrassen brilliert als „bester Gutsriesling Deutschlands, der tatsächlich so manches Große Gewächs etwas alt aussehen lassen kann“ und der Uhlen Laubach erreicht 94 Punkte - und ist damit nicht nur der beste Trockene von der Mosel sondern auch der Erste, der es unter die Top 10 der Deutschen Grossen Gewächsen schafft. Gault & Millau

Uhlen Laubach ist einer von sechs Weinen, die nach Verkostung der über 200 'grands crus' vom Team des Schweizer 'Weinwisser' mit Traum- note 19/20 geadelt werden: „exzeptionell, berührend, langlebig". Dicht gefolgt vom Uhlen Blaufüsser Lay „mit würzigem und mineralischen Charakter" und vom Röttgen „sehr gut gelungene Symbiose zwischen Mineralik, Frucht und Würze" mit jeweils 18/20. M.Scheuermann, T.Kogge,

Die Vorpremiere der großen deutschen Rieslinge (ist) ein Ereignis, das Gültigkeit im Weltmaßstab hat. Das zeigen fast immer die Weine von Heymann-Löwenstein. Hier geht es um die Maximierung aller Möglich- keiten: Der 2014er Stolzenberg ist elegant, fein und rauchig im Duft mit Anklängen von Menthol und viel Hefe. Im Mund spurtet er dynamisch los, es ist tatsächlich ein schneller Wein, enorm tief und eindringlich, einfach groß- artig. Im Gegenzug dazu ist der 2014er Röttgen typisch für diese Lage: laut und tief, zeigt viel Hefe und bringt im Mund staubigen Aprikosenduft mit viel Frucht und Salz. Extremen fällt der 2014er Uhlen Blaufüsser Lay aus: mit perfektem Stinker, opulenter Reife, sehr vielfältig, geradezu funkensprühend in seiner Aromatik. Die brillante Säure hat auch Salzigkeit und viel Minerali- tät und endet mit weichem Finale. Dieses Weingut ist Maßstab für das, was man an der Mosel schaffen kann. Fabian u. Cornelius Lange, FAZ

Wie „kaum einem anderen Winzer gelingt es Reinhard Löwenstein das besondere Terroir herauszuarbeiten. Dabei bleibt er immer ein streitbarer Geist." Heymann-Löwenstein gehört zu den “Besten der Besten”. Der Feinschmecker

Von 233 Rieslingen wurden sieben mit "5 Sternen" besonders geadelt. Da- runter der Heymann-Löwenstein Uhlen Laubach: „Tiefgründige, recht volle Nase, süße Zuckermelonen, etwas herbe Kräuter, ruhig, ausgewogen, sehr schöner Ausdruck; viel Biss und Kernigkeit, rassig knackig, messerscharf, ganz trocken, feine Linien, gewisse Länge." Peter Schleimer, VINARIA

The collection completely defies the atrocious harvest conditions. The wines are all superbly clean and animating. As in 2013, the wines are fully dry and superbly light on their feet and yet packed with flavors. The Uhlen B is a little beauty in the making but the biggest positive surprise of the collection proves to be the Stolzenberg, which is easily the best ever that the Estate made from this vineyard. Finally, the basic wines are already so good that we would understand anyone who would just focus on these! J.Fisch and D.Rayer, www.moselfinewines.com

Among many marvels, Heymann–Löwenstein and Clemens Busch wines from Mosel were the greatest. G.Kurczewski, www.pozatokajem.wordpress.com

Die Mosel hat inzwischen zu ihrer Form gefunden … mit einer Trocken- heit, die endlich Spaß macht! Dabei heben sich vor allem Busch und Heymann-Löwenstein ab. Christoph Raffelt, Originalverkorkt.de .

Die 2014er gehören erneut zum Allerbesten und Feinsten. Sie sind gran- dios gut, wie aus Schiefer gemeißelt und zaubern durch ihre überragen- de Frische, Säuregrip und würzige Art ein breites, sattes Lächeln ins Gesicht. Grandios... Mario Scheele

In the Mosel, Heymann-Löwenstein was on top form, with both the Kirchberg and Stolzenberg in Hatzenport promising great things. In a more well-mannered, feminine style, the Winninger Röttgen was also lovely www.macdonogh.co.uk

Uhlen Laubach erinnert im Duft stark an einen Teig mit viel Butter, sehr sanft und cremig, aber mit einer vielschichtigen Würze, die sich erst nach und nach ergründen lässt. Die Großen Gewächse 2014. Stuart Pigott erklärt, welche am allergrößten sind. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Auch bei Heymann-Löwenstein (Röttgen 93 Punkte) … ragte ein Riesling deutlich aus der Range heraus. Sacha Speicher, Meiningers Sommelier

Generellt sett är Moselvinerna slanka, syrabetonade och något kärva med återhållen frukt. Således något för den som gillar nakna, mineraliga saker. Den producent som lyckats bäst är nog Heymann-Löwenstein, där Uhlen Blaufüsser Lay och även Uhlen Laubach är gulfruktiga, syrabetonade, strama och mineraliga med bra längd. Anders Kallberg, https://vinarskallen.wordpress.com/

Beim Riesling gibt es noch gute Nachrichten vom Weingut Heymann-Löwenstein an der Mosel: Der Kirchberg zeigt Jod und etwas Teer im Duft, hat Rauch ist stark und eindringlich. Erinnert an Minze, Cox Orange und reitet im Mund eine salzige Attacke. Ein Nebelreiter, der staubige Salzigkeit aufwirbelt. Exzellent und berührend, unglaublich trocken. Der „Laubach“ zeigt im Duft Vanillequark und rauchige Miasmen, hat viel Creme in der Nase. Im Mund ist der Riesling eine mineralische Tiefenbohrung bis zur salzigen Ader, die er gefunden hat. Sehr lange nachklingend. Gebr. Lange, Lange2.de

Uhlen-Laubach … reißt mich vom Hocker. Felix Bodmann, www.schnutentunker.de